http://www.akkukaufen.com
Akku kaufen, Notebook/Laptop Akkus und Adapter /Netzteil - akkukaufen.com

http://blogs.montevideo.com.uy/vorinstalliert |  Agregar a favoritos  | 
Imagen
20.02.2018 02:51 / Mis artículos

Imprimir Recomendar Agrandar Achicar

Selon l’article, Google a même organisé des événements à huis clos avec des représentants de sociétés d’électronique pour essayer de susciter l’intérêt pour Google Home. Les réunions auraient inclus environ 50 personnes, et certains des plus grands noms de l’industrie domestique audio étaient présents.Beaucoup de ces entreprises ont donné des nouvelles sur le fait de travailler avec Google, selon l’article. Certaines d’entre elles, par exemple, ont travaillé avec Google sur des enceintes connectées disposant de la technologie Google Cast, une fonctionnalité qui vous permet essentiellement de streamer un flux audio depuis votre smartphone vers une enceinte.Il est logique que Google fasse pression sur les constructeurs pour que ces derniers adoptent son nouvel assistant, une version améliorée (et plus intelligente) de Google Now. Google a toujours encouragé l’utilisation de son logiciel sur d’autres appareils, une tradition qui remonte à quand Android a commencé à gagner en popularité.

Microsoft vient d’annoncer que ses investissements dans le cloud computing en Europe ont dépassé les 3 milliards de dollars, car le géant de Redmond prévoit d’ouvrir un nouveau centre de données (data center) en France, dès l’année prochaine.Outre l’annonce du nouveau data center, elle a également publié un nouveau livre, intitulé A Cloud for Global Good », contenant des recommandations politiques pour des choses comme la protection des données. Le PDG de la société, Satya Nadella, a déclaré que l’investissement est le résultat d’une demande croissante» des clients européens et des partenaires. Construire une plate-forme de cloud de fiable, intelligente et globale est au cœur de notre mission d’habiliter chaque personne et organisation sur la planète à atteindre plus. Il n’y a jamais eu de meilleur moment pour les organisations à travers l’Europe que de saisir de nouvelles opportunités avec Microsoft Cloud », dit-il.

Ce qui est intéressant de noter, et comme l’a souligne TechCrunch, est le fait qu’Amazon a déjà annoncé qu’elle allait essentiellement fait la même chose, en construisant un centre de données en France il y a moins d’un mois. Le Microsoft Cloud, comprenant Azure, Office 365 et Dynamics 365, offre à ses clients une infrastructure de confiance avec 30 centres de données disponibles, et 36 annoncés, soit plus que tout autre fournisseur de cloud majeur en Europe et dans le monde », a indiqué la compagnie dans un communiqué de presse.Ces investissements signifient que les clients européens utilisent le Microsoft Cloud pour transformer leur entreprise et leur vie ».Allons-nous voir une explosion des services de cloud de Microsoft Azure et de Microsoft Office 365 dans un proche avenir en France ? L’avenir nous le dira.Google organise un événement aujourd’hui, le 4 octobre 2016, à San Francisco, où il est fort probable qu’elle va dévoiler de nouveaux dispositifs. Basé sur des rumeurs et des fuites, il semble que la société annoncera deux smartphones Pixel, un casque de réalité virtuelle Daydream, une tablette de 7 pouces, une enceinte connectée pilotée par commande vocale, et même un nouveau système d’exploitation avec possiblement un nouvel ordinateur.

Si vous n’avez pas la chance d’être à San Francisco, et que nous n’avez pas d’invitation, vous pourrez suivre cet événement grâce au livestream sur la chaîne YouTube de Google depuis votre ordinateur de bureau ou un appareil mobile. Cliquez sur ce lien pour définir un rappel pour l’événement. Alternativement, vous pouvez enregistrer cette page dans votre marque-page, et regarder l’événement depuis le BlogNT : Mais, à quoi s’attendre d’un tel événement de la part de Google ? J’ai réuni toutes les rumeurs et les fuites sur les futurs produits de Google dans une liste pratique que vous pouvez visualiser ici.Bien sûr, je vous relayerais toutes les annonces importantes de l’événement, donc revenez dès ce soir sur le BlogNT pour en savoir plus !Le prochain smartphone phare de LG pourrait ne pas embarquer quelques fonctionnalités clés que l’entreprise espérait inclure. Les dernières rumeurs émanent de ChosunBiz, un site de news coréen. Les sources anonymes au sein du constructeur ont révélé à ChosunBiz que le LG G6 aura un écran LCD non courbé, et ne disposera pas de la recharge sans fil.

Le plus grand concurrent de LG, Samsung, a été le pionnier dans l’utilisation des écrans OLED courbés sur ses smartphones phares comme le Galaxy S7 edge, et plus récemment sur le Galaxy Note 7. Les écrans OLED sont considérés comme étant de meilleurs panneaux par rapport à leurs homologues LCD en raison de leur reproduction des couleurs, d’un meilleur contraste, d’une luminosité accrue. Même Apple envisage un écran OLED à son iPhone 8.Si LG a des plans pour éventuellement apporter des écrans OLED à son smartphone, sa production n’est pas encore prête. À ce jour, la société fabrique en abondance d’excellents téléviseurs OLED ainsi que les écrans OLED pour les objets connectés, comme l’Apple Watch Series 2 et la LG Watch Urbane. Autrement dit, LG Display ne peut pas répondre à la demande pour un tel smartphone.Les sources de l’industrie ont également révélé que LG ne va pas embarquer la technologie recharge sans fil dans le prochain LG G6 puisque celle-ci n’est pas encore prête. Cette dernière est répandue pour offrir une recharge sans fil plus rapide que celle qui est actuellement disponible, et capable de charger le smartphone à une disponible maximale de 7 cm. ChosunBiz spécule que cette technologie n’arrivera pas avant le LG G7 en 2018.

Pour compléter les rumeurs d’aujourd’hui, le LG G6 pourrait avoir une conception métallique et en verre trempé. LG a reçu quelques critiques pour la qualité de construction plutôt médiocre du LG G5, qui présentait un châssis en aluminium peint, et avait des allures de plastique pour certains.Bien que l’absence de la charge sans fil et l’écran OLED soient une énorme déception, LG pourrait encore nous impressionner avec d’autres caractéristiques que d’autres fleurons ne possèdent pas. LG pourrait continuer sur la voie du modulaire, et embarque les excellentes caractéristiques audio trouvés dans le LG V20.Microsoft va arrêter de commercialiser son tracker d’activité Band 2, et n’a pas de plans dans l’immédiat pour le remplacer. Le dispositif a disparu du site Web de Microsoft ce lundi. Quelques heures plus tard, le géant de l’informatique a confirmé qu’il ne serait plus en vente, mais a promis de garder son support client » ouvert.

Nous avons vendu notre inventaire actuel de notre Band 2, et nous n’avons pas l’intention de libérer un autre appareil Band cette année », a indiqué la compagnie dans une déclaration à ZDNet.Le géant de Redmond a ajouté qu’elle s’engageait à offrir un support aux clients ayant acheté un Microsoft Band 2 par le biais du Microsoft Store, et ses différents canaux de support clientèle, et continuera d’investir dans la plate-forme Microsoft Health, qui est ouverte à tous les partenaires matériels et aux applications à travers les appareils Windows, iOS et Android.Les rumeurs se sont multipliées ces dernières semaines en affirmant que le Band 2 pourrait ne pas avoir de successeur. Et plus les semaines passaient — le Microsoft Band et le Band 2 ont respectivement été annoncés en octobre 2014 et en octobre 2015, plus il semblait de plus en plus clair que Microsoft n’avait pas de plans pour un nouveau tracker. Le SDK du Microsoft Band n’est également plus disponible.

Toutefois, sa déclaration laisse la porte ouverte pour un possible Band 3, ou plus probablement une conception complètement nouvelle. La société a refusé de donner une raison particulière pour sa décision, mais il semble probable que le suivi était tout simplement sous-performant dans un secteur hautement concurrentiel offrant beaucoup d’impressionnants dispositifs.Alors que le Microsoft Band arrivait avec quelques capteurs collectant certaines données de santé, il a été critiqué pour sa conception. Le Band 2 quant à lui a été un dispositif plus attrayant, mais toujours incomplet, fournissant des données incohérentes, et étant propices aux rayures.Il est possible Microsoft puisse un jour décider de lancer un tout nouveau tracker d’activité, mais nous allons devoir attendre un certain temps avant que ce dernier ne sorte des bureaux du géant de Redmond.Huawei est le plus grand fabricant chinois de smartphones dans le monde, mais cela ne signifie pas qu’elle est populaire partout. En fait, il semble que l’entreprise a dû mal à faire sa place dans le marché des smartphones aux États-Unis.

Pourtant, Huawei aurait pu l’être, en devenant le partenaire ultime pour concevoir les smartphones phares de Google pour 2016. Selon Android Police, les plans ont été abandonnés lorsque Google a exigé que le logo de Huawei ne soit pas sur les nouveaux smartphones — Pixel et Pixel XL. Cependant, le drame se préparait bien avant cela.Huawei et Google se sont associés la première fois en 2015 pour le Nexus 6P. Initialement, Google avait dans l’idée de s’associer avec Huawei afin que le Nexus 6P soit commercialisé par les quatre principaux opérateurs mobiles outre Atlantique, fournissant à la société une chance d’être visible dans les boutiques autour des États-Unis — l’aidant dans sa mission d’inonder le marché américain. L’accord comprenait également que Google et Huawei lancent une campagne publicitaire à neuf chiffres.Cependant, vous avez peut-être remarqué que rien de cela n’est arrivé — le smartphone n’a pas fini chez un opérateur majeur. C’est soi-disant parce que Google a fini par exiger que le dispositif soit un téléphone exclusif au Google Play Store pendant une période de temps définie, avant d’être vendue chez des détaillants comme Amazon et Best Buy.




20.02.2018 02:35 / Mis artículos

Imprimir Recomendar Agrandar Achicar

Im Gegensatz zur neuen macOS-Version bringt watchOS 4.1 auch neue Funktionen auf die Apple Watch. Mit dem Update erlaubt Apple nun auf der neuen Apple Watch Series 3 mit LTE-Modem das Streamen von Apple Music Inhalten über das Mobilfunknetz. Zudem gibt es eine neue Radio-App, die den Zugriff auf Beats 1 und andere Apple-Musikradiosender gestattet.
Analog zu den anderen Betriebssystem-Updates von Apple beinhaltet watchOS 4.1 auch die neuen Emoji sowie Optimierungen, Fehlerkorrekturen und Sicherheitspatches. Der Download beziehungsweise die Installation des Updates für die Apple Watch muss von einem damit gekoppelten iPhone aus angestoßen werden. Das funktioniert in der Apple Watch App unter Allgemein > Softwareaktualisierung.

Das erste größere Update für tvOS 11 ist für Apple TV der 4. Generation sowie das brandneue Modell Apple TV 4K erschienen. Die Installation kann auf einem der Geräte (bestehende Internetverbindung vorausgesetzt) unter Einstellungen > System > Softwareaktualisierung initiiert werden.
tvOS 11.1 bringt keinerlei neue Features oder sonstige erkennbare Änderungen mit sich. Apple hat sich eigenen Angaben nach auch in diesem Fall auf Bugfixes und Leistungsverbesserungen fokussiert. Davon abgesehen gibt es allerdings auch für tvOS mehrere Sicherheitspatches, darunter den bereits mehrfach erwähnten Flicken, um die Schwachstelle in der WPA2-Verschlüsselung von WLAN-Netzwerken zu stopfen.
Apple hat im Zuge der Verteilung neuer stabiler Versionen all seiner Betriebssysteme bereits wieder damit begonnen, neue Betas bereitzustellen. Registrierte Apple-Entwickler - „gewöhnliche“ Nutzer sind aktuell noch nicht berechtig - können somit iOS 11.2, macOS 10.13.2, watchOS 4.2 und tvOS 11.2 ab sofort ausprobieren.

Gaming-Notebook und -Peripherie-Hersteller Razer wird wohl am morgigen Mittwoch, den 1. November sein erstes Smartphone ankündigen. Kurz vor der offiziellen Enthüllung ist nun offenbar das Datenblatt des Geräts durchgesickert, welches beeindruckende Spezifikationen verrät, darunter ein Display mit 120 Hertz.
Der Hersteller von Gaming-Notebooks und -Peripherie-Geräten Razer wird aller Voraussicht nach am morgigen Mittwoch, den 1. November 2017 sein erstes Smartphone ankündigen. Einem Bericht von Phandroid nach hatte der britische Händler 3G allerdings kurzzeitig schon die technischen Daten des Geräts auf seiner Webseite gelistet. Bemerkenswert daran ist in erster Linie, dass Razer dem Smartphone offenbar ein 120 Hertz Display spendiert hat. Auf dem Mobilgerätemarkt ist Apple mit seinen aktuellen iPad Pro Modellen derzeit der einzige Hersteller, der Geräte mit einem solchen Merkmal anbietet.

Razer dürfte sein kommendes Smartphone in Anlehnung an die gesamte bisherige Firmenstrategie als mobiles Gaming-Gerät vermarkten wollen. Die Verwendung eines 5,7 Zoll großen Displays mit einer hohen Bildaktualisierungsrate von 120 Hertz, die für eine besonders flüssige Darstellung von Spielen sorgen kann, würde also sehr gut zu diesem Fokus passen. Ebenfalls in diese Kerbe schlagen weitere durchgesickerte Ausstattungsdetails des noch unangekündigten Geräts. So soll das Razer Phone Stereolautsprecher mit THX-Zertifizierung und Dolby Atmos Unterstützung sowie einen leistungsstarken Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor und 8 Gigabyte RAM bieten.
Sofern diese technischen Daten korrekt sind, ist klar, dass es sich bei dem Razer Phone um ein echtes Premium-Modell handeln wird. Das Gerät soll passend dazu außerdem mit einem Dual-Kamera-System auf der Rückseite (12 Megapixel Hauptsensor und 13 Megapixel Teleobjektiv), einer 8 Megapixel Frontkamera, einem großen 4000 mAh Akku und 64 Gigabyte Flash-Speicher aufwarten.

Aktuellen Gerüchten nach will der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus in den nächsten Wochen ein neues Premium-Smartphone ankündigen. Dieses voraussichtlich OnePlus 5T genannte Gerät würde also dem erst im vergangenen Juni vorgestellten OnePlus 5 nachfolgen. Von offizieller Seite gibt es für derlei Spekulationen nach wie vor keine Bestätigung, doch der für gewöhnlich bestens mit Vorabinfos versorgte Reporter Evan Blass hat nun ein Render-Bild auf Twitter veröffentlicht, das einen ersten durchaus erkenntnisreichen Blick auf das neue OnePlus-Flaggschiff zuzulassen scheint.
Das besagte Bild zeigt den Angaben von Blass nach das potentiell OnePlus 5T genannte Smartphone, genauer gesagt circa das obere Drittel von dessen Front. Die Ansicht dieses Bereichs reicht aus, um zu verdeutlichen, dass OnePlus bei seinem zweiten Premium-Gerät für das Jahr 2017 offenbar die Ränder um das Display deutlich schmaler gemacht hat. Eventuell kommt für die Glasabdeckung des Panels zudem sogenanntes „2.5D Curved Glass“ zum Einsatz.
Zu den vermutlichen technischen Daten des OnePlus 5T liegen ebenfalls Angaben vor, die vor kurzem von GizChina in Umlauf gebracht wurden. Diesen nach wird das Smartphone genau wie das OnePlus 5 von einem Qualcomm Snapdragon 835 SoC angetrieben werden und 8 Gigabyte RAM sowie sowohl auf Front- als auch Rückseite eine Kamera mit 20 Megapixel Sensor aufbieten. Des Weiteren ist in dem Bericht auch von einem neuen 6 Zoll großen AMOLED-Display die Rede, das von Samsung produziert werden und mit 2160 x 1080 Pixel auflösen soll.

Laut GizChina wird das OnePlus 5T am 16. November 2017 offiziell vorgestellt werden. Auch dafür gibt es im Moment noch keine Bestätigung von Herstellerseite.
HTC plant weitere Smartphone-Neuvorstellungen für diese Jahr. Bereits am kommenden Donnerstag, den 2. November 2017 wird der taiwanische Hersteller sehr wahrscheinlich zwei neue Modelle offiziell enthüllen. Diese sollen der Gerüchteküche nach zur U-Reihe gehören und die Bezeichnungen U11 Life und U11 Plus tragen. Zumindest zu erstgenanntem Modell liegen sogar bereits detaillierte Informationen vor, die von WinFuture in Erfahrung gebracht werden konnten.

Den aktuellsten Angaben nach wird es sich beim HTC U11 Life um ein Mittelklassegerät handeln, das voraussichtlich in zwei Speicherkonfigurationen zu Preisen ab knapp 370 Euro auf dem westeuropäischen Markt erhältlich sein wird. Zusätzlich zur Entscheidung zwischen der Konfiguration mit 3 Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Flash-Speicher sowie der mit 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Flash-Speicher sollen Kunden außerdem vor die Wahl zwischen den Farbvarianten „Sapphire Blue“ und „Ice White“ gestellt werden.
Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale des kommenden HTC-Smartphones setzen sich des Weiteren scheinbar aus einem 5,2 Zoll großen Full HD Display, dem Qualcomm Snapdragon 630 Octa-Core-SoC, einem mit 2600 mAh Kapazität etwas knapp bemessenem Akku, einem microSD-Kartenslot, je einer 16 Megapixel Kamera auf Front- und Rückseite sowie einem USB Typ-C Port zusammen. Der USB Typ-C Port dient bei dem Gerät im Übrigen offenbar nicht nur zur Stromversorgung, sondern muss aufgrund eines fehlenden 3,5 Millimeter Klinkenanschlusses auch als Kopfhörer-Port herhalten. HTC soll dem Lieferumfang des Geräts aber passende USonic-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung beilegen.
Das laut dem WinFuture-Bericht auch nach IP67-Zertifizierung wasser- und staubdichte U11 Life wird wohl Teil des Android One Programms von Google sein und soll daher bereits ab Werk mit der neuesten Android-Version 8.0 Oreo in visuell praktisch unveränderter Form ausgeliefert werden.

Hinsichtlich der zweiten vermuteten Smartphone-Neuvorstellung von HTC ist die Indizienlage nicht weniger eindeutig als beim U11 Life. Die bisher durchgesickerten Informationen sind nur nich ganz so umfassenden. Laut den von Reporter Evan Blass auf Twitter verbreiteten technischen Daten wird es sich beim U11 Plus in jedem Fall um ein echtes Premium-Gerät handeln, das offenbar viel mit dem Mitte Mai präsentierten U11 gemeinsam hat, allerdings über ein größeres Display mit schmaleren Rändern verfügt.
Wie das kleinere U11 soll das U11 Plus druckempfindliche Sensoren im Gehäuserahmen aufweisen (Edge Sense), jedoch ein 6 Zoll großes Panel bieten, welches ein Bildformat von 18:9 und QHD+ Auflösung aufweist. Des Weiteren werden wohl ein Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor, bis zu 6 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Flash-Speicher, eine 12 Megapixel Hauptkamera und eine 8 Megapixel Selfie-Cam sowie ein 3930 mAh Akku zum Einsatz kommen.
Apple hat im Zuge des anstehenden Marktstarts des iPhone X am kommenden Freitag, den 3. November 2017 die Webseite überarbeitet, auf der die Kosten seiner Serviceleistungen für die verschiedenen iPhone-Modelle aufgeführt werden. Der aktualisierten Preisliste nach sollten Käufer des iPhone X demnächst besonders vorsichtig mit ihrem neu erworbenen Smartphone umgehen.




20.02.2018 02:09 / Mis artículos

Imprimir Recomendar Agrandar Achicar

Angesichts des anvisierten Einsatzbereiches ist es nicht überraschend, dass es sich bei den neuen Intel-Notebook-CPUs mit AMD-Grafikchip ausschließlich um Modelle der kommenden H-Serie der 8. Core Generation alias „Coffee Lake“ handeln wird. Diese sollen Anfang 2018 auf den Markt kommen und eine TDP (Thermal Design Power) von 45 Watt aufweisen. Damit wird sich ihr Einsatzgebiet vorrangig auf Gaming-Laptops und mobile Workstations beschränken, Intel verspricht allerdings auch Premium-2-in-1s und Mini-Desktop-PCs, die allesamt ein deutlich flacheres Gehäuse-Design aufweisen sollen als das bislang üblich war.
Das mit seinen Smartphone-Neuvorstellungen weltweit stets große Beachtung findende chinesische Unternehmen OnePlus bereitet den Marktstart eines weiteren Premiumgeräts vor. Das OnePlus 5T soll der Gerüchteküche nach noch in diesem Monat dem OnePlus 5 nachfolgen, undaufgrund von Leaks sowie offiziellen Teaser-Bildern haben wir bereits eine sehr konkrete Vorstellung davon, wie das Gerät aussehen und welche Features es bieten wird.

Viele Technikinteressierte wissen wahrscheinlich nicht, dass OnePlus genau wie ein anderer chinesischer Smartphone-Hersteller namens Oppo zu dem Konzern BBK Electronics gehört. Vor diesem Jahr spielte dieses Detail keine besonders signifikante Rolle, doch seit der Vorstellung des OnePlus 5 im Juni stellt sich die Sache anders dar. Oppo-Smartphoens sind zwar über offizielle Kanäle nicht auf westlichen Märkten erhältlich, doch das besagte OnePlus 5 wurde schnell als weitgehend identischer Nachbau des Oppo R11 identifiziert. Das ist relevant, da das kommende OnePlus 5T nun offenbar mehr oder weniger exakt dem vor kurzem für China vorgestellten Oppo R11S entsprechen wird, wie Phandroid aufgefallen ist.
Genau wie das neue Oppo-Modell soll das OnePlus 5T ein 6 Zoll großes 18:9 Display mit sehr schmalen Rändern sowie einen Fingerabdrucksensor und ein Dual-Kamera-System auf der Rückseite bieten. Zu dieser Aussage passt nun auch ein Teaser-Bild besten, das OnePlus selbst jüngst auf Twitter veröffentlichte. Darauf ist die Rückseite des 5T in Schwarz schon mal zu sehen.

Das nächte OnePlus-Flaggschiff wird also aller Voraussicht nach nicht nur das Design des Oppo R11S aufweisen, sondern auch dem bekannten OnePlus 5 stark gleichen. Der bedeutendste visuelle Unterschied dürfte das erwähnte Display darstellen. Zu den technischen Spezifikationen machte OnePlus zwar bislang noch so gut wie keine Andeutungen, doch laut Berichten wird das 5T von einem Qualcomm Snapdragon 835 SoC angetrieben und bietet mitunter bis zu 8 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Flash-Speicher.
Die Präsentation des OnePlus 5T wird laut offiziellen Angaben am Donnerstag, den 16. November 2017 erfolgen. Interessierte werden das Event auf Youtube ab 17 Uhr mitteleuropäischer Zeit im Livestream mitverfolgen können. Gemäß OnePlus-CEO Pete Lau ist außerdem definitiv so, dass das kommende Flaggschiff entgegen dem aktuellen Trend der Branche einen 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss aufweisen wird. Den Verkaufsstart des OnePlus 5T will der Hersteller bereits am 21. November über den eigenen Online-Shop einläuten.

Der Discounter Aldi wird in allen Filialen von Aldi Süd in Kürze ein weiteres Mal das 15,6 Zoll Notebook Medion Akoya E6436 verkaufen. Dann allerdings in einer etwas leistungsschwächeren Modellvariante (MD 61150) zum Preis von rund statt 600 Euro.
Im Gegensatz zur im vergangenen Oktober bei Aldi Süd erhältlichen Konfiguration des Medion Akoya E6436 ist das Modell MD 61150 nicht mit einem Intel Core i5, sondern einem Intel Core i3-7100U Prozessor (Dual-Core ohne Hyper-Threading) ausgestattet und kann auf lediglich 4 Gigabyte DDR4-RAM zurückgreifen. Des Weiteren ist in der Ausstattung keine SSD dabei. Als Datenspeicher dient somit eine klassische Festplatte mit 1 Terabyte Kapazität.

Die weiteren Features des Akoya E6436 sind bestens bekannt. Das Gerät besitzt ein 15,6 Zoll großes IPS-Display, das mit 1920 x 1080 Pixel (Full HD) auflöst, zwei Dolby Audio zertifizierte Lautsprecher, eine HD-Webcam, einen DVD-/CD-Brenner, Unterstützung für WLAN nach 802.11ac Standard und Bluetooth 4.1, einen microSD-Kartenleser, einen Gigabit-Ethernet-Port, einen HDMI-Anschluss und zwei USB 3.0 plus zwei USB 2.0 Ports sowie einen Li-Ionen-Akku mit 37 Wh.
Als Betriebssystem kommt auf dem 2,3 Kilogramm schweren Notebook Windows 10 Home zum Einsatz. Darüber hinaus installiert der Hersteller unter anderem eine Testversion von Office 365, Bild- und Videobearbeitungssofware sowie ein App-Paket vor.
Das Medion Akoya E6436 (MD 61150) ist ab dem 16. November 2017 zu einem Verkaufsreis von 499 Euro bei Aldi Süd zu bekommen.
Apples iPhone X ist seit heute in über 55 Ländern erhältlich und bringt dank seiner technischen Neuerungen hohe Erwartungen mit. Kunden weltweit möchten vom ersten frischen iPhone-Design seit Jahren verzaubert werden und der Hersteller selbst ringt mit der Liefersituation und rechnet mit hohen Verkaufszahlen.

Apples Jubiläums-iPhone, das iPhone X, ist seit heute auf internationalen Märkten erhältlich. Nach schier zahllosen Berichten im Vorfeld über schlechte Verfügbarkeit zum Marktstart und daraus möglicherweise resultierenden langen Lieferzeiten scheint sich die Situation tatsächlich relativ gut für Kunden darzustellen. Wer in Deutschland und vielen anderen Ländern aktuell Apples Online-Store besucht, kann die unterschiedlichen iPhone X Konfigurationen mit einer drei-bis vierwöchigen Lieferzeit ordern.
Vorausgesetzt Apple kann das gegenwärtig gemachte Lieferversprechen einhalten - und das Unternehmen ist für gewöhnlich sehr zuverlässig bei derlei Angaben - dürfen Kunden, die heute ein iPhone X bestellen, Anfang Dezember mit dem Erhalt der Ware rechnen. Bemerkenswert ist, dass sich die Lieferzeitangaben für das Premium-Smartphone von Apple im Laufe der vergangenen Woche deutlich verbessert haben. Nachdem zu Beginn der Vorbestellerphase am vergangenen Freitag, den 27. Oktober 2017 schnell das erste iPhone X Kontingent ausverkauft war und sich die Lieferzeiten vielerorts bei 5 bis 6 Wochen eingependelt hatten, konnte Apple offenbar zügig mehr Geräte in seine Warenpipeline pumpen. Ob die Nachfrage für das iPhone X von Kundenseite sehr hoch ist, oder Apple zum Marktstart einfach nur einen relativ begrenzten Lagerbestand zur Verfügung hat, müssen die nächsten Tage und Wochen zeigen. Alles spricht aktuell aber eher dafür, dass bei Verbrauchern weltweit trotz des hohen Verkaufspreises sehr großes Kaufinteresse am neuen Flaggschiff-Smartphone aus dem kalifornischen Cupertino besteht.

Einen kleinen Vorgeschmack auf den potentiellen Verkaufserfolg des iPhone X lieferte Apple gestern Abend nach Bekanntgabe des Geschäftsergebnisses für den Zeitraum von Anfang Juni bis Ende September. Das Unternehmen konnte in dem Quartal, das nur eine Woche mit Verkäufen der iPhone 8 Reihe beinhaltete, einen sehr respektablen Umsatz von 52,6 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Für das gerade laufende Quartal erwartet Apple allerdings einen Umsatz, der zwischen 84 und 87 Milliarden US-Dollar fallen sollte. Sofern sich diese Prognose bewahrheitet, würde Apple damit sogar den erst im vergangenen Jahr über die (Vor-)Weihnachtszeit hinweg erreichten Rekordumsatz von 78,4 Milliarden US-Dollar locker überbieten.
Den Kunden, die das iPhone X nicht einfach auf gut Glück online bestellen möchten, bietet Apple ab heute natürlich auch die Möglichkeit, das Smartphone in einem seiner zahlreichen Ladengeschäfte auszuprobieren. Ob dort dann gegenwärtig allerdings auch noch eine Chance besteht, das iPhone X direkt zu kaufen, ist aufgrund der kursierenden Meldungen von langen Warteschlagen vor Apple Stores in diversen internationalen Metropolen fraglich. Ein gewisses Kontingent an zum Verkauf stehenden Exemplaren hatte (oder hat) das Unternehmen jedenfalls invielen seiner Stores parat. Alternativ verkaufen auch zahlreiche Mobilfunkanbieter weltweit das iPhone X in ihren Läden oder online.


Inicio

Buscar
Buscar en http://www.akkukaufen.com

Sobre mí


Categorías

Mis Links

Archivo


Contacto

¿Qué es RSS?